Bernhard Mayrhofer

Kontakt: bernie.mayrhofer@gmail.com

Bernhard Mayrhofer, geboren am 18. März 1969 in Amstetten, nahm von 1978 bis 1981 Violinunterricht und konfrontierte sich in seiner Kindheit fast ausschließlich mit konservativer klassischer Musik, was sich später ändern sollte. Mit sechzehn Jahren schrieb er mit dem Berliner Enrico Reiter, der sich auch heute noch als Liedermacher betätigt, einige herzzerreißende Balladen mit zweistimmigem, hauptsächlich englischsprachigem Gesang unter dem Namen Ernie and Bernie Company. Zu einem gemeinsamen Auftritt kam es jedoch nie. Von 1988 bis 1989 sang er bei der von U2, Pink Floyd und den Beatles beeinflussten Band E.S.B. (Emergency Signal Brake), nach deren Ausstieg er musikalisch härtere Wege beging. Nach einigen unmotivierten Proben mit der Chaotenpunkband Kanalkinder grölte er bei Eastern Shore, einer straighten Rock"n Roll Band, die mangels Musikalität einen etwas punkigen Einschlag hatte. Nachdem sich auch diese Band 1991 aufgelöst hatte, gründete er gemeinsam mit Georg Edlinger, Gerhard „Jerome" Konecky und Andreas Stadlbauer die Experimentalrockgruppe Difference, die sich aus einer Mischung von Profis und Amateurmusikern zusammensetzte. Die Musik und die extravagante Bühnenshow wurde mit sehr unterschiedlicher Begeisterung aufgenommen, da dieses mit dem Weltbild mancher Bewohner des idyllischen Mostviertels nicht ganz übereinstimmte. Nebenbei stieg er durch Vermittlung von Tom Proll bei MacAnimal, einer Gruppe von Konviktschülern des Stiftsgymnasiums Seitenstetten von Jan Schwingenschlögel und dem Münchner Alexander Schell, Freiherr von Bauschlott (heute bei Julia), ein, die er kurz darauf mit Zoltan „Soli" Pito aus Siebenbürgen verstärkte. Gespielt wurde brachialer Heavy Metal, der bald in ganz Österreich seine Verbreitung fand. Nachdem er 1993 aus persönlichen Gründen MacAnimal verlassen hatte, und es auch um Difference wieder stiller wurde, stieg er 1994 bei der Waidhofner Metalband Mausoleum ein, absolvierte drei Konzerte mit der deutschsprachigen Funrockband Die Röhren und sang von 1997 bis 1999 bei der Steyrer Paradekultrockband K.H.C. Neben einer weiteren Heavy Metal Band Death Row Diner (1996 -2000) mit Markus Hönninger, Manfred Wadsak und Axel Fischer-Colbrie gab es noch einige Blueskonzerte von Blas O.B. Guck & the Fretless Wolf Mit Chris Gruber, Andreas „Keule" Adler und Axel Fischer-Colbrie sowie später von Gurgl Murgl mit den beiden letztgenannten Musikern, die aus Zeitersparnisgründen anfangs ihre erste Probe beim Soundcheck und ihre zweite beim Konzert machten. Interessantes gab es auch vom Bassgitarre/Gesangsduo Cornermen (1997 - 1998) mit Volker Kagerer, deren schwarzhumorige düstere Chansons bei einigen Gigs in Clubathmosphäre das Publikum begeistern konnten.

Discographie:

MacAnimal: You (DemoMC 1992)
The Eye Of Ibrahim (DemoMC 1993)
Party On, Dudes (CD 1993)
Difference: Autumn (DemoMC 1993)
Mausoleum: Unspoken Words (DemoMC 1996)
Impuls 97 (CD-Sampler, vertreten mit dem Track Factory)
Gurgl Murgl: Gurgl Murgl live Owe bis ins Tal (live-CD 2000)
Kaputt AG: Resurrection (CD 2003)
The Breedies: Du bist tot (CD 2009)